J. K. Rowling hat gesprochen und neue Bilder von Pottermore sind da

Hintergrund Turmzimmer mit Tisch und Eule und Aufforderung sich zu registrieren.

J. K. Rowling hat gesprochen und neue Bilder von Pottermore sind da

Hintergrund Turmzimmer mit Tisch und Eule und Aufforderung sich zu registrieren.

Written by am 23. Juni 2011

Dass man den Release des letzten Harry Potter Films nutzen würde, um die danach multimedial unversorgten Fans zu versorgen, war wohl zu erwarten. Schließlich dreht man einer Marke, die bislang 6,4 Milliarden an den Kinokassen einspielte, 1 Milliarde mit Computerspielen machte und insgesamt 400 Millionen Bücher verkaufte nicht so einfach den Saft ab.

So war es weniger eine Überraschung, dass es mit dem Ende der Filmreihe ein neues Produkt aus dem Hause Rowling geben würde, sondern nur welches.

So war die Enthüllung, J. K. Rowling würde am 23. Juni 2011 enthüllen, was es mit der Website Pottermore.com auf sich haben würde, Stoff für vielfältige Spekulationen, an denen sich auch so Kaliber wie der Guardian (und damit auch BooVee) beteiligt haben.

Lassen wir doch J. K. Rowling zu Worte kommen, was Pottermore denn nun sein soll:

Screenshot: Videostatement von J. K. Rowling zu Pottermore – Foto: J. K. Rowling (YouTube)

Pottermore: Nichts genaues weiß man nicht

Und wieder mal werden wir hingehalten und mit ein paar Marketingsprüchen abgespeist. Wenn man diese Beweihräucherungen beiseite lässt, dann lassen sich zumindest einige Informationen aus dem Video ziehen:


Pottermore ist also im Wesentlichen eine Online-Community mit angeschlossenem Online-Shop für E-Books und Hörbücher. Die Benutzer dürfen offenbar Fan-Fiction beisteuern, während Rowling hin und wieder vorbeischaut und Wortspenden (und vermutlich auch Arbeitsmaterialien) veröffentlicht. Aufgepeppt bzw. stellenweise vermittelt werden dürfte das Ganze mit Online-Spielen.

Wer sich jetzt allerdings gedacht hat, heute schon „in die Welt von Pottermore.com” einzutauchen, hat sich getäuscht. Die Webseite bietet jetzt zwar mehr Informationen – interaktiv kann man allerdings bislang nur seine e-mail Adresse hinterlassen.

Ab Oktober sei Pottermore für jeden zugänglich, ab 31. Juli könne man „frühzeitigen” Zugang erhalten, was wohl der wahre Zeitpunkt des Starts der Seite sein dürfte.

Wer jetzt schon ein wenig in die Welt von Pottermore.com reinschnuppern möchte, kann das mit den folgenden Bildern tun, die sich auf der Pottermore-Webseite finden. Ein Klick auf die Bilder vergrößert wie gehabt:

[starrater tpl=10 size=’16‘]

Diese Seite merken und verbreiten:

Themen im Artikel

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

mit dem Absenden eines Kommentars stimmst Du unseren Kommentarregeln & Nutzungsbedingungen zu

1 Kommentar bei BooVee

  1. Enttäuschend, aber das war auch irgendwie zu erwarten. Dient ausschließlich zum Kohle machen! Und ich seh da auf der Seite „in Kooperation mit Sony“? Das heißt, die Daten, die man dort eingibt, tauchen dann ziemlich rasch bei irgendwelchen Hacker-Groups auf.

Leave a Comment bei BooVee