Isralische First-Person Doku-Soap könnte in den USA auf die TV-Schirme kommen

Isralische First-Person Doku-Soap könnte in den USA auf die TV-Schirme kommen

Written by am 5. Oktober 2010

Das auf Reality-Shows spezialisierte Produktionsunternehmen Stone & Co hat die US-Rechte für die israelische Doku-Soap „Connected“ erworben.

Bei „Connected“ erhalten fünf Frauen je eine Kamera und dokumentieren damit ihre Beziehungen mit wichtigen Personen aus ihrem direkten Umfeld. Diese „First-Person“-Doku Soap ist mittlerweile die erfolgreichste Reailty-Show im israelischen Kabel-TV aller Zeiten.

Falls die US-Version von „Connected“ zustande kommt, wäre dies nicht das erste israelische Erfolgsformat, das in US-Haushalten zu sehen ist. So basieren sowohl „In Treatment“ als auch „Traffic Light“ und „Homeland“ auf israelischen Vorbildern.

Diese Seite merken und verbreiten:

Themen im Artikel

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

mit dem Absenden eines Kommentars stimmst Du unseren Kommentarregeln & Nutzungsbedingungen zu

Derzeit noch keine Kommentare bei BooVee

Leave a Comment bei BooVee