50 Euro für einen Tatort und 40.000 Dollar für sechs Wochen Arbeit

Großaufnahme von 2 US-Cent Geldstücken

50 Euro für einen Tatort und 40.000 Dollar für sechs Wochen Arbeit

Großaufnahme von 2 US-Cent Geldstücken

Written by am 14. Juni 2011

Klaus Doldinger hat ja bekanntermaßen die Titelmelodie des Tatorts, der am längsten laufenden Krimi-Serie im deutschen Sprachraum, komponiert.

In der Radio-Bremen-Talkshow „3nach9” hat Doldinger jetzt erklärt, dass er für das bekannte Intro der Serie nur 50 Euro für jede neue Folge der Serie erhält. „Es gibt Leute, die glauben, ich würde im Jahr Riesensummen verdienen, aber dem ist ja nicht so”, meint Doldinger.

Also gut, hören wir uns dieses 50 Euro Stück doch mal an:

Wer sich auch noch über miese Bezahlung beschwert hatte, ist Ed O’Neill, den die meisten noch als „Al Bundy” kennen dürften, der aber auch seit 2009 als „Jay Pritchett” in der Serie „Modern Family” erfolgreich ist.

Bei einem Emmy-Roundtable Gespräch, veranstaltet von „The Hollywood Reporter”, beschwerte er sich über ein Angebot, das ihm von HBO gemacht wurde. Für die David Mamet Verfilmung von Phil Spectors Leben sollte er neben Al Pacino und Bette Midler die Rolle von Spectors Anwalt spielen. Für die sechs Wochen Arbeit bot man ihm 40.000 Dollar – die Mindestgage.

Rob Lowe, der ebenfalls beim Roundtable anwesend war, meinte daraufhin, dass die Studios das deshalb tun könnten, weil sie wüssten, dass Schauspieler gutes Material liebten und am Schluss doch um diese Gagen arbeiten würden.

Auch dieses Video kann man sich hier bei uns ansehen:

Diese Seite merken und verbreiten:

Themen im Artikel

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

mit dem Absenden eines Kommentars stimmst Du unseren Kommentarregeln & Nutzungsbedingungen zu

Derzeit noch keine Kommentare bei BooVee

Leave a Comment bei BooVee